Internationale Fortbildung an der Feuerwehrschule Sandö/Schweden 2009

Einer Einladung der Feuerwehrschule Sandö/Schweden folgten Ausbilder aus England/Devon and Somerset, Australien/Sydney und Brisbane, USA/Gresham, Spanien/Madrid, Kanada/Ottawa, und Deutschland/ERHA-TEC, Jürgen Ernst.

 

Für eine Woche wurden alle Beteiligten in die neuesten Erkenntnisse eingeweiht und mit Mats Rosander, dem Erfinder der Rauchgaskühlung Anfang der 80er Jahre, war der beste Ausbilder dabei, den man sich vorstellen kann. Die  jahrelangen Chefausbilder Nisse Bergström und Marcos Rodriguez, erklärten mit Mats Rosander zusammen die geschichtlichen Zusammenhänge von den ersten Gedanken bis zur Entwicklung der modernen, offensiven Rauchgaskühlung.

 

Die Ausbilder an der Feuerwehrschule, führten die theoretischen und praktischen Ausbildungen duch, bei der keine Wünsche offen blieben.




Die internationale Truppe zusammen mit Mats Rosander, Nisse Bergström, Marcos Rodriguez und David Flatebö.




Film über das internationale Meeting 2009





Beitrag in der schwedischen Feuerwehr-Fachzeitschrift: "Swedish firefighters"

Hier können sie sich eine Bericht über dieses Treffen in schwedischer Sprache herunterladen....mehr




Bilder von Sandö/Schweden 2009


Ein außergewöhnliches Treffen

Zu den absoluten Highlights zählten die eineinhalb Tage mit Mats Rosander, Marcos Rodriguez und Nisse Bergström. Mats gab uns einen Abriss über die Ideen und Gründe, der Anfang der 80er Jahre entwickelten, neuen Löschtechnik und -taktik: Die Rauchgaskühlung! Eindrucksvoll schilderte Mats seinen gemeinsamen Weg mit dem leider schon verstorbenen Krister Giselsson. Er schilderte auch, wie die beiden mehr als 130 Häuser niederbrannten, um an`s Ziel zu kommen. Schließlich lieferte das verkannte Genie Krister Giselsson mit physikalisch-chemischen und wissenschaftlich fundierten Forschungen, die Lösung. Zusammen entwickelten sie das erste Hohlstrahlrohr mit passender Tröpchengröße und entsprechendem Druck: Den TA Fogfighter.

Bei der Vorstellung dieser Erkenntnisse stießen die beiden überwiegend auf Ignoranz und nicht selten wurden sie mit ihrem "Schwachsinn" hinausbegleitet. Wir mussten dann feststellen, dass dies auch heute noch genau so passieren könnte....!

Wir alle waren sehr fasziniert von Mats und seinen Ausführungen und wir hatten die Ehre die gesamten chemisch-physikalischen Grundlagen in einer vierstündigen Einheit genießen zu dürfen.

Mats war sehr überrascht, dass es nach über zwanzig Jahren doch Leute gab, die genau seinen Ideen folgten und die Dinge teilweise fortentwickelt haben. Unsere Runde setze sich aus Feuerwehrleuten rund um den Globus zusammen und das machte ihn sichtlich stolz.

Mit lautem lachen nahmen wir zur Kenntnis, dass John Taylor aus England auf die Frage, ob man Rauchgase kühlen könnte (das war 1993), antwortete: "Nein, definitiv nicht!"

Nachdem John seine Ausbildung in Schweden bei Mats beendet hatte, wurde John Taylor zum größten Verfechter dieser Brandbekämpfungstechnik. Sie drehten zusammen den legendären Film "Under fire" mit dem Filmteam von "90 seconds", das uns ebenfalls in dieser Woche begleitete.  

 




Mats Rosander erklärt die Abläufe bei einem Zimmerbrand